Smarter Luftbefeuchter und Aroma-Öl Diffusor in Home Assistant

In dem folgenden Artikel werden wir uns den smarten Luftbefeuchter und Aroma-Öl Diffusor 💦 von Meross genauer ansehen. Das Ziel ist die Integration in Home Assistant, die es ermöglicht das Gerät mit Szenen, Automationen und weiteren Geräten zu verbinden.

Teile diesen Beitrag

Inhalt

Einleitung

In dem folgenden Artikel werden wir uns den smarten Luftbefeuchter und Aroma-Öl Diffusor von Meross genauer ansehen. Das Ziel ist die Integration in Home Assistant, die es ermöglicht das Gerät mit Szenen, Automationen und weiteren Geräten zu verbinden.

Meross Aroma Diffuser MOD150
Amazon.de Preis: € 36,60

Bei einigen Links handelt es sich um sog. Affiliate-Links, d.h. ich bekomme eine kleine Provision für eure Bestellung. Für euch ist der Preis keinesfalls höher, als bei einer direkten Bestellung. Ich weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Wofür werden Luftbefeuchter verwendet?

Besonders in den Wintermonaten, wenn die Luftfeuchtigkeit niedrig ist, können Luftbefeuchter eine sinnvolle Investition sein. Sie tragen dazu bei, ein gesünderes und angenehmeres Raumklima zu schaffen. Durch die Zugabe von Aroma-Ölen kann zudem für Entspannung, Stressabbau und eine verbesserte Schlafqualität gesorgt werden. In diesem Zusammengang empfehle ich auf Bio-Qualität zu setzen und Produkte von PRIMAVERA auszuprobieren. Ich habe, für alle Interessierte, einige Sets zum Ausprobieren verlinkt.
PRIMAVERA – Duftendes Zitrusglück – Set
Amazon.de Preis: € 15,48

PRIMAVERA – Duftende Waldkraft – Set
Amazon.de Preis: € 16,99

PRIMAVERA – Duftende Hausapotheke – Set
Amazon.de Preis: € 17,65

Bei einigen Links handelt es sich um sog. Affiliate-Links, d.h. ich bekomme eine kleine Provision für eure Bestellung. Für euch ist der Preis keinesfalls höher, als bei einer direkten Bestellung. Ich weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Lieferumfang und Verarbeitung

Neben dem Luftbefeuchter werden ein Netzteil, ein Messbecher sowie Bedienungsanleitungen mitgeliefert. Das Netzteil wird im Boden eingesteckt, wo wir auch einen Lüfter und den HomeKit Code wiederfinden. Das Gerät macht einen ausgezeichneten haptische Eindruck und die Holzoptik gefällt. Der Deckel lässt sich leicht abnehmen und die Plastikwanne kann anschließend mit Wasser und, wenn gewollt, mit ein paar Tropfen Öl gefüllt werden.

Spezifikation & Kompatibilität

Das Gerät ist 16 x 16 x 14,5 cm groß und wird durch ein 24 V Netzteil (0.65A) angetrieben. Es beinhaltet RGB Licht sowie einen großen Wassertank für maximal 400 ml. In das heimische Netzwerk wird es über 2,4 GHz WLAN eingebunden.

Laut den Angaben des Herstellers werden Apple HomeKit, Amazon Alexa, Google Assistant sowie SmartThings von Samsung unterstützt. Eine Bedienung per Meross-App ist auch möglich.

Einrichtung und Konfiguration

Für die initiale Konfiguration wird die Meross-App benötigt. In meinem Fall nutzen wir die iOS-Varianten mit einem iPhone. Nach der Installation der App wird ein Meross Cloud Account erstellt, der später auch für die Home Assistant Integration benötigt wird.

Die Einrichtung verläuft einfach und logisch. Wir geben der App die Rechte unser lokales Netzwerk sowie Bluetooth zu nutzen. Anschließend fügen wir über das „+“ ein neues Gerät der Kategorie „smart Luftfeuchter und Difussor“ hinzu. Dort wird die „MOD150 Series“ ausgewählt. Leider werden wir über die Meross-App dazu gezwungen „Apple HomeKit“ einzurichten, obwohl wird es nicht benötigen. Nach dem Scanner des HomeKit-Codes und der Verknüpfung mit HomeKit, können „Amazon Alexa“ und „Google Assistant“ optional eingerichtet werden. Nun wird der Luftbefeuchter in der App angezeigt.

Bedienung

Wir können den Luftbefeuchter entweder am Gerät oder in der App bedienen. Wir schauen uns beide Möglichkeiten an.

 

Bedienung an den Tastern des Gerätes

Am Gerät selbst befinden sich zwei Taster. Über den Taster „Light“ kann eine Farbe fest eingestellt, der Zyklusmodus (Farben verändern sich) oder durch längeres Halten auch das Licht deaktiviert werden. Der Taster „Mist“ wechselt zwischen den Funktionen „Starkes Sprühen“, „Leichtes Sprühen“ und das Ausschalten des Gerätes. Durch ein längeres halten des Tasters wird das Gerät zurückgesetzt. An dieser Stelle hätte ich mir einen eigenen Taster für das Ein- und Ausschalten gewünscht. Auch bleibt die LED im immer Zustand grün, auch wenn das Gerät ausgeschaltet ist.

Bedienung per App

Die Bedienung per App funktioniert tadellos und zügig. Wir haben die Möglichkeit, das Gerät ein- und auszuschalten, den Auto-Zyklus zu konfigurieren sowie die exakten Farben einzustellen. Wir haben in der App außerdem die Möglichkeit, die Helligkeit des Lichtes zu steuern, was per Bedienung am Gerät nicht möglich ist.

 

Home Assistant

Einbindung in Home Assistant

Für die Einbindung in Home Assistant nutzen wir die „Meross LAN“-Integration, welche über den Home Assistant Community Store (HACS) installiert und eingebunden werden kann. Eine Anleitung, wie ihr den Store installiert, findet ihr hier.

Nach dem Neustart von Home Assistant wird das Gerät automatisch entdeckt. Bevor wir das Gerät jedoch einrichten können, müssen wir die Meross Cloud Einbindung konfigurieren. Diese benötigen wir für die Device Keys, ohne die wir die Geräte nicht steuern können. Wir wählen die Einrichtung einer neuen Instanz aus und registrieren ein neues „Meross-Cloud Profil“. Wir tragen unsere Zugangsdaten ein und speichern

Die Device-ID wird nun automatisch bei dem vorher gefunden Gerät eingetragen. Wir fügen das Gerät hinzu.

Bedienung per Home Assistant

Die Integration in Home Assistant bietet eine Reihe von neuen Möglichkeiten. Folgende Standardmöglichkeiten gehören dazu:

  • Einstellen des Lichtes mit Farbe und Helligkeit sowie des Modus (Regenbogen, Farbe und Temperatur)
  • Modus des Lufbefeuchters: An, Aus, Eco
  • WLAN Signalstärke
 
Zusätzlich werden folgende Entitäten angeboten:
  • Sensor Luftfeuchtigkeit
  • Sensor Temperatur
  • Licht DND (Hierbei handelt es sich um das störende Licht über dem Mist Taster)
 
Welchen Mehrwert und Genauigkeit die beiden Sensoren haben, kann ich mir derzeit leider nicht erklären. Über den Lichtschalter des DND Lichtes freue ich mich sehr. Die Bedienung über Home Assistant ist zügig und funktioniert korrekt.
 

Zusammenfassung & Fazit

Als Luftbefeuchter macht das Gerät nicht nur optisch und haptisch einen optimalen Eindruck. Der Modus „Starkes Sprühen“ ist sehr gleichmäßig und tatsächlich erstaunlich stark. Für mich ist von Vorteil, dass auch eine reduzierte Variante möglich ist. Der Lüfter ist zu keinem Zeitpunkt zu laut. Des Weiteren ist positiv zu erwähnen, dass sich das Gerät automatisiert abschaltet, wenn zu wenig Wasser im Tank ist. Hierbei wird auch der Status „Aus“ per App zurückgeliefert. Eine Tankladung hält für viele Stunden. Als Verbesserungsvorschläge würde ich mir die Integration in HomeKit als Option wünschen und nicht als Zwang sowie einen eigenen An- und Aus-Taster. 

Insgesamt wird der Luftbefeuchter durch die Kombination mit Home Assistant erst richtig smart. Man kann nicht nur alle Standardfunktionen nutzen, sondern bekommt auch zusätzliche Entitäten wie Sensoren und das Ausschalten der Status-LED zurück.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere Einträge